HYPOXI® verbessert auch das Hautbild verbessert, wurde mir letzte Woche gesagt, dass meine Haut an den Beinen viel glatter aussieht
September 23rd, 2019 by lipomaster16

Nach 20 Behandlungen, -0,7 kg und -19,0 cm Gesamtumfang

Meine Diagnose Lipödem ist noch sehr frisch, was nicht verwunderlich ist mit meinen 21 Jahren. Ich habe Stadium 1 und dementsprechend ist meine Krankheit noch nicht so sehr ausgeprägt.

Im HYPOXI-Studio® wurde mir gesagt, dass ich sehr wenig Wassereinlagerungen habe. Ich habe ein sehr festes Bindegewebe und feste Haut. Dadurch habe ich auch wohl weniger Schmerzen in den Beinen.

Und – ich halte seit einigen Jahren durch regelmäßigen Sport mein Gewicht.

Obwohl ich keinem erzählt habe, dass HYPOXI® auch das Hautbild verbessert, wurde mir letzte Woche gesagt, dass meine Haut an den Beinen viel glatter aussieht. Das hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Überrascht war ich, dass ich bei 0,7 kg schon merke, wie locker meine Hosen mittlerweile sitzen. Aber kein Wunder bei 19,0 cm Gesamtumfang, die ich verloren habe durch meine Behandlungen bei HYPOXI®.

Posted in Lipödem Trainingsprogramm Tagged with: , ,

Petra Jahrend: Lipödem, lieben, lachen, leiden
August 1st, 2019 by lipomaster16

GASTBEITRAG 
„ES WIRD ZEIT“

Petra Jahrend, Autorin von „Lipödem – lieben, lachen, weinen“ hat unsere Einladung angenommen, einen Gastbeitrag für unseren Lipödem-Blog zu schreiben, den wir Ihnen gerne hier präsentieren. Vielen Dank an Frau Jahrend.

Ich bin Petra Jahrend
Verheiratet und Mutter von 2 Kindern.
Ich leide seit meiner Pubertät an Lipödem und hatte einige Schübe, wie z. b. durch die beiden Schwangerschaften, extremen Schicksalsschlägen oder den Wechseljahren, etc.
Meine Diagnose erhielt ich 2004.

Seit 2015 befasse ich mich mit der Öffentlichkeitsarbeit.
Ich war auf einer Demonstration in Berlin vor dem GBA Gebäude. Um unser Recht auf eine Kostenübernahme der Liposuktionen in den Leistungskatalog einzufordern.

Ich konnte eine Berichterstattung in einigen Zeitungen bewirken und habe zusammen mit einer Produktionsgesellschaft einen Bericht über das Lipödem gefilmt.

2015 konnte ich dann die Selbsthilfegruppe Wendland Lily ins Leben rufen. Seitdem finden regelmäßig Treffen in Lüchow im Allerlüd statt. Zudem nutze ich jede Gelegenheit um auf unsere Erkrankung aufmerksam zu machen.

Ich wurde häufig gefragt, wieso ich dieses Buch geschrieben habe:

Meine Erklärung ist einfach:
Anfangs um mir all die Probleme und Ängste die mit Lipödem verbunden sind, von der Seele zu schreiben.
Das Schreiben an sich war für mich wie eine Befreiung. Geschrieben habe ich es aber letztendlich um all den jungen Frauen meinen Leidensweg zu ersparen, den ich in den vergangenen 40 Jahren zu gehen hatte.

Geschrieben habe ich das Buch allerdings auch aus der Verzweiflung:

Ich habe Lipödem an meine Tochter vererbt.
Ich muss mitansehen wie ihre Oberschenkel wachsen.
Ich fühle mich schuldig und schlecht.
Ich bin traurig.
Ich bin verzweifelt.

Ich möchte ihr helfen und kann es nicht.

Allein dieser Grund, nicht helfen zu können, lässt mich kämpfen und nach Möglichkeiten suchen die Ärzte zu sensibilisieren und die Forschung auf uns aufmerksam zu machen.

In meinem Buch erzähle ich offen und hemmungslos über die ein oder andere Lebenssituation. So auch über den Tod meines Vaters.

Mitunter war es schmerzhaft die ein oder andere Situation zu erwähnen. Z.B: den Monatelangen Leidensweg meines Vaters. Ich konnte mir mit dem Aufschreiben vor Augen halten, wie sehr sich das Lipödem verbreiten kann, wenn man Extremsituationen ausgesetzt ist. Während ich über ihn und unsere Verzweiflung schrieb, weinte ich so hemmungslos, dass ich oftmals den Bildschirm meines Laptops nicht mehr erkennen konnte.

Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass mir das Aufschreiben sehr viel bei der Verarbeitung seines Todes gebracht hat. Ich dachte immer, seinen Tod längst verarbeitet zu haben.

Heue,12 Jahre nach seinem Tod, kann ich behaupten, dass es mir gelungen ist.

Nun liegt mein Buch vor mir. Die Frauen und auch Männer dir mir auf der Straße begegnen oder mich telefonisch oder schriftlich kontaktieren, bekräftigen mich in meiner Ansicht, dass es notwendig war über unsere Krankheit zu schreiben.

Es wird Zeit das wir aufstehen und uns nicht mehr demütigen lassen für eine Erkrankung:

Es wird Zeit das wir mehr Aufmerksamkeit erhalten.
Es wird Zeit das wir von der Gesellschaft akzeptiert werden.
Es wird Zeit das wir besser versorgt werden.
Es wird Zeit das die Forschung voran schreitet.
Es wird Zeit ………

Ich möchte allen Lesern klarmachen, dass wir ein Recht haben gesund und ohne Schmerzen durchs Leben gehen zu dürfen. Und dass wir trotz dieser Erkrankung gut gelaunt und positiv denkend am Leben teilnehmen sollten.

Wenn es auch sicherlich nicht jeden Tag einfach ist, so sollten wir glücklich und dankbar sein für jeden Tag an dem uns positiv denkende Menschen begleiten.

Und diese Menschen gibt es mehr als wir denken.
So habe ich die Möglichkeit genutzt, hier, heute, ein paar Zeilen schreiben zu dürfen. Damit ich weiter aktiv in der Öffentlichkeit arbeiten kann.

Uns wird häufig eine Hand gereicht von einer Person die uns helfen möchte. Wir sehen sie nur nicht so oft.
Ich reiche Ihnen meine Hand. Lassen Sie uns unseren Weg gemeinsam gehen.

Mit herzlichen Grüßen

Petra Jahrend 
(c) Merle Jahrend

Posted in Allgemein, Lipödemerfahrungen Tagged with: , , , ,

Nina Blakemore, Lipödempatientin & Plus Size Model
Juli 20th, 2019 by lipomaster16

In den letzten Jahren stand HYPOXI vor allem in Deutschland in enger Zusammenarbeit mit Frauen, die an Lipödem leiden. Auch immer mehr Ärzte haben ihre Patientinnen zur begleitenden Behandlung in ein autorisiertes HYPOXI-Studio geschickt, nachdem sie die Vorteile der natürlichen Behandlung und die einzigartige Wirkungsweise der HYPOX-Methode für diese chronische Krankheit erkannt haben.

Nina Blakemore, Stylistin und ein, in Großbritannien sehr bekanntes, Plus-Size-Model, hat rund 20 Jahre äußerst erfolgreich als Model im Bereich Fotografie, Laufsteg und Fernsehen gearbeitet. Als ihr 2014 die Diagnose Lipödem gestellt wurde, war sie einigermaßen überrascht.

Heute ist Nina äußerst froh über die nachhaltige Unterstützung, die das HYPOXI-Training bietet. Lipödem ist eine chronische und fortschreitende Störung im Fettgewebe und betrifft zumeist den Bereich des Unterkörpers. Oft auch schmerzliches Fettsyndrom genannt, betrifft es hauptsächlich Frauen und ist gekennzeichnet durch abnormales Fettzellenwachstum. Lipödem kann in jedem Alter auftreten, zumeist manifestiert sich diese Krankheit in der Pubertät, Schwangerschaft oder bei anderen hormonellen Veränderungen. Geschätzte 11 % der weiblichen Bevölkerung leiden unter einer Form von Lipödem, oft ohne es zu wissen.

Betroffene von Lipödem versuchen die Krankheit mit speziellen Diäten, Kompressionsbehandlungen sowie Lymphdrainagen in den Griff zu bekommen. Manche greifen zu drastischen Maßnahmen, wie der Fettabsaugung.

2016 brachte eine Studie mit der HYPOXI-Methode herausragende Ergebnisse. Dieser Umstand bewog HYPOXI dazu bei Nina anzufragen, ob sie an weiteren Testreihen teilnehmen möchte.

„In den letzten Jahren ist das Lipödem bei mir immer stärker geworden und ich litt vermehrt unter schweren und schmerzhaften Beinen, ein Zustand der mich physisch und emotional sehr belastet hat. Nun hoffe ich wirklich, dass ich mit Hilfe von HYPOXI diesen schmerzhaften Zustand unter Kontrolle bekomme” sagt Nina.

 

Wie positiv dies verlaufen ist, lesen Sie in Kürze im 2. Teil…

 

http://hypoxi-lipoedema.com

https://www.facebook.com/HYPOXILipoedemaUK/

 

www.ninablakemore.com

Facebook – @ninablakemorecurveambassador

Twitter – @Nina_Blakemore

Instagram – @nina_blakemore

Posted in Allgemein, Lipödem Trainingsprogramm, Lipödemerfahrungen Tagged with: , , , , , , , , , , , , ,

Juli 7th, 2019 by lipomaster16

Bin richtig heiß darauf zusätzlich Kalorien zu verbrennen.

Meine Beine verändern sich enorm. Echt toll! Ich habe  12 kg abgenommen und 66 cm reduziert.

 

Ich bin auf MLD (Manuelle Lymphdrainage) und Kompressionsstrümpfe angewiesen, da ich unter einem Lipo  – Lymphödem leide.

Neben meinem Gewichtsverlust spüre ich besonders den Abtransport der Wassereinlagerungen. Ich bin die einzige, die im Gerät nichts trinken kann, weil ich sonst die halbe Stunde nicht aushalten würde. Ich müsst ständig auf Toilette.

Das sich bei mir was tut habe ich schon nach wenigen Anwendungen gemerkt.

Ich war in Prag, bin spazieren gegangen und musste unterwegs meine Strümpfe ausziehen weil sie gerutscht sind. Auch meine Physiotherapeutin, die ja weiß, dass ich HYPOXI® mache, merkt ganz klar eine Veränderung an meinen Beinen.

Sie bestätigte mir, dass mein Bindegewebe weicher geworden ist und die Knötchen, die ich habe, sich zurückbilden.  Ich empfinde die MLD als nicht mehr so unangenehm, da das Schmerzempfingen nachgelassen hat.

Mir ist bewusst, dass ich noch am Anfang stehe und ich noch einiges erreichen möchte und muss. Ich würde sagen, dass ich seit langem einen richtigen Motivationsschub habe. Ich möchte aus der Tretmühle Lipödem – Lymphödem raus.

Jetzt, wo schon ordentlich kg weg sind und ich weniger Schmerzen habe, habe ich Blut geleckt. Ich will noch mindestens 15 kg abnehmen. Um das Ziel zu erreichen, komme ich regelmäßig zum Training und ernähre mich HYPOXI®-konform. Zusätzlich habe ich das Fahrradfahren wieder für mich entdeckt. Es hat mit früher immer Spaß gemacht aber wegen Schmerzen lange Zeit vernachlässigt und somit meinen Beinen nichts Gutes getan.

Mittlerweile fahre ich wieder Fahrrad und es fällt mir nicht schwer. Bin richtig heiß drauf weil ich ja zusätzlich Kalorien verbrenne.

Posted in Lipödem Trainingsprogramm Tagged with: , , ,

Juni 18th, 2019 by lipomaster16

Mein Name ist Petra M. und ich bin 49 Jahre alt.

Bereits vor 10 Jahren wurde die Krankheit Lipödem bei mir diagnostiziert.

Lange zuvor, nach meiner ersten Schwangerschaft bemerkte ich schon, dass meine Beine sehr schwer sind und schmerzten.

Da ich schon so lange Zeit unter Lipödem leide, freue ich mich umso mehr bei der Lipödem Studie im HYPOXI-Studio® teilnehmen zu können.

Mein größter Wunsch ist vor allem, dass die Schmerzen weggehen.

Natürlich freue ich mich auch über eine Umfangsreduktion. Alles in allem wünsche ich mir wieder mehr Lebensqualität.

Ein Positives Gefühl gab mir auch der Besuch bei Dr. Manuel Cornely. Die kompetente und eingehende Beratung gaben mir und den anderen Probandinnen große Zuversicht.

„Befinden und Ergebnisse nach 7 Behandlungen“

Vor meiner ersten Behandlung nach der  HYPOXIMethode® wog ich 137,9 kg bei einer Körpergröße von 1,75 cm.

Ich bin erstaunt, dass trotz kurzer Trainingspause wegen der Osterfeiertage, bereits 3,3 kg verloren habe und somit auch 18,5 cm Gesamtumfang.

Und das nur nach 7 Behandlungen.

Ich habe das Gefühl, dass meine Beine viel leichter sind und ich mich insgesamt viel wohler fühle und bin auch fitter bin. Außerdem hat das Training bei mir den Nebeneffekt, dass ich nicht mehr so viel Hunger habe.

Heute geht es weiter. Ich freue mich schon auf weitere Erfolge.

Große Unterstützung in allem, gibt mir auch das Team im HYPOXI-Studio®.

Posted in Lipödem Trainingsprogramm Tagged with: , , ,

HYPOXI wirkt
Juni 15th, 2019 by lipomaster16

„Beim Start 66 kg – jetzt 54 kg – super!

Diese drei Monate haben mir einen neues Lebensgefühl gegeben.

Nun zwei Monate später halte ich mein Gewicht ohne Probleme.

Lange Zeit habe ich überlegt, was ich gegen mein Übergewicht tun kann. So vieles hatte ich schon probiert, aber seit meiner Hormonumstellung vor zwei Jahren schien nichts zu funktionieren. Im Gegenteil! Ich nahm konstant zu. Eigentlich ernährte ich mich gesund und an Bewegung mangelte es auch nicht.

 

Kostenfreies Probetraining inkl. Figuranalyse: https://www.hypoxi.com/probetraining/

Alle Infos zu HYPOXI auf www.hypoxi.com

Posted in Allgemein, Lipödem Trainingsprogramm, Lipödemerfahrungen Tagged with: , , , , , ,

Juni 6th, 2019 by lipomaster16

Meine HYPOXI-Erfahrung in Woche 3 + 4 im HYPOXI-Studio
Ich habe ein Lipödem und hoffe, dass mir die HYPOXI-Methode helfen kann
Für uns Frauen ist die Ernährung oft ein Buch mit 7 Siegeln. Von der Figur erst gar nicht zu reden – gerade, wenn Frau ein Lipödem hat. Wir probieren eine Diät nach der anderen und es wird immer schlimmer. Bei Frau Dietrich habe ich gelernt, vor allem keine Angst mehr vor dem Jojo-Effekt zu haben. Denn, wenn ich mich weiter so gut und gesund ernähre, gibt es dieses Problem für mich nicht mehr. Ich esse mehr als früher, bin immer satt und nehme noch dabei ab. Einfach super! Und ich lerne langsam meinen Körper wieder zu lieben; gerade weil er sich spürbar positiv verändert. Das nimmt auch mein privates Umfeld wahr. Das tut richtig gut.

Anfangs war ich – zugegeben – schon sehr skeptisch, als Frau Dietrich mir auf den Kopf zugesagt hat, dass ich meine Figur verbessern werde und was das Training in meinem Körper bewirkt. Ehrlich gesagt, war mir auch Vieles von dem Gesagten gänzlich neu. All das, was mir gesagt wurde, ist eingetroffen.

Die zweite Abmessung bestätigt bei einer Gesamtgewichtsabnahme von 5,2 kg einen Umfangsverlust seit dem Start von insgesamt 51,5 cm, davon allein 10,5 cm am Bauch, 8 cm an der Hüfte, 5 cm pro Oberschenkel und 3 cm pro Knie.

Ich bin absolut glücklich und kann es noch gar nicht fassen. Das HYPOXI-Team kümmert sich toll um mich und ich habe viel über Ernährung und meinen Körper erfahren. Ich bereue nur eines: Daß ich nicht schon früher in das HYPOXI-Studio gegangen bin. Einfach ein tolles Gefühl. Ich fühle mich in meiner Haut langsam sprichwörtlich wohler. Der Druckschmerz in den Oberschenkeln lässt immer mehr nach. Meine Hosen sitzen im Bauch- und Beinbereich schon viel lockerer, als zu Beginn. Ich freue mich seit Jahren erstmals wieder auf den Sommer.

(Frau Stiller hat die HYPOXI-Methode bereits 2013 kennengelernt. Wir möchten Ihnen die ermutigenden Ergebnisse aber nicht vorenthalten)

Posted in Allgemein, Lipödem Trainingsprogramm, Lipödemerfahrungen Tagged with: , , ,

Juni 1st, 2019 by lipomaster16

Nach 2 Monaten  habe ich schon insgesamt 6,5 kg abgenommen und sagenhafte 38 cm an Umfang reduziert. Meine Hosen schlabbern ganz schön. Letzte Woche habe ich mir eine neue Jeans gekauft. Und tatsächlich – 1 Größe weniger!!!

Am Wochenende war ich auf dem Wies´nfest in Pohlheim. Endlich passt mir wieder mein Dirndl.

Die Schmerzen in den Oberschenkeln sind deutlich zurückgegangen. Mein Joballtag im Kindergarten hat sich dadurch auch wesentlich verbessert. Da ich kaum noch Schmerzen verspüre, kann ich jetzt sogar wieder Kinder auf meinen Schoß nehmen. Vor meiner HYPOXI-Zeit unmöglich. Das ist ein tolles Gefühl – mir standen die Tränen in den Augen.

Posted in Lipödem Trainingsprogramm Tagged with: , , ,

Erfolge beim Lipödem Trainingsprogramm
Mai 4th, 2019 by lipomaster16

Ich komme gleich zum entscheidenden Punkt. Wie viele cm habe ich an meinen Problemzonen beim Lipödem Training verloren.

Meine Ergebnisse Kurz und knapp:

– Taille: 9 cm
– Bauch: 10 cm
– Hüfte : 10,5 cm
– Po: 8 cm
– Reiterhose: 11cm
– Oberschenkel: 5,5 cm (ja, 5,5 cm pro Oberschenkel)
– Knie: 4 cm
– Wade: 3 cm

HYPOXI® hat mir im Vorfeld versprochen, dass ich pro verlorenem kg Körpergewicht einen cm pro Messstelle verlieren werde. Sogar an Körperregionen, in denen es durch die Krankheit #Lipödem, eigentlich gar nicht möglich sein sollte.

Pusteblume! Ich habe 7,8 kg reduziert und an meiner „Hassstelle Reiterhose“ 11 cm weniger. Pro Knie sind es 4 cm weniger!

Wie das geht?
Mit #HYPOXI®- Lipödem Training

Ich kann nur jedem empfehlen, es kostenlos und unverbindlich in einem HYPOXI-Studio in Eurer Nähe auszuprobieren.Zur HYPOXI Seite

Das Krankheitsbild
Das Lipödem (von altgriech. „Fettschwellung“, aus λίπος lípos „Fett“ und οἴδημα, oídēma, „Schwellung“; in der Umgangssprache fälschlich auch als „Reithosenfettsucht“, „Reiterhosensyndrom“ oder „Säulenbein“ bezeichnet) ist eine voranschreitende Erkrankung. Sie ist gekennzeichnet durch die atypische, symmetrische Häufung von Fettgewebe seitlich an den Hüften und Oberschenkeln[…]. Weiterhin können die Oberarme und im späteren Verlauf auch die Unterschenkel, Unterarme und der Nacken betroffen sein.
(Wikipedia, Abfrage am 05.10.2016)

Posted in Lipödem Trainingsprogramm Tagged with: , , , , ,

Glücklich durch Hypoxi, Andrea Stiller
April 27th, 2019 by lipomaster16

Meine HYPOXI-Erfahrung in Woche 9 +10 im HYPOXI-Studio Reiskirchen mit Lipödem.

Was soll ich sagen. Ich werde immer häufiger auf meine positive Figurveränderung angesprochen. Alle wollen wissen, wie ich das geschafft habe. Immer sage ich das gleiche: Reichlich und gut Essen, viel Wasser trinken und HYPOXI machen. Das mit dem „mehr Essen“ kann keiner glauben. Aber es ist wahr. Wenn man das Richtige ißt, dann braucht es keine Diät. Dem Hungergefühl habe ich schon lange Ade gesagt. Und das süße Geschnackel gönne ich mir auch ab und zu – halt mit Maß und Ziel.

Ich habe in den letzten 10 Wochen viel über den Umgang mit meiner Krankheit erfahren. Vor allem, dass ich aktiv etwas tun kann. Vor einer OP hatte ich Angst. Daher habe ich intensiv nach einer Alternative gesucht. Hierdurch bin ich auf HYPOXI gestoßen. Dank HYPOXI und dem Team habe ich gelernt, eigenverantwortlich mein Problem in den Griff zu bekommen. Letztendlich kann nur ich selbst positive Veränderungen herbeiführen. HYPOXI hilft mir dabei, mein Ziel zu erreichen.

Auf der Zielgeraden

Das HYPOXI-Team ist mit dem Ergebnis mehr als zufrieden – ich auch.

In 10 Wochen habe ich bei 11,5 kg Gewichtsverlust bis jetzt insgesamt  93,5 cm an Umfang verloren. Ich bringe jetzt nur noch 67,5 kg auf die Waage, bei 164 cm Körpergröße. Das sind bei mir am Bauch und im Hüft-Po-Bereich mehr als zwei Kleidergrößen. Das festgelegte Ergebnis für 12 Wochen habe ich bereits übertroffen.

Jetzt will ich das Ergebnis nochmals toppen. Frau Dietrich meint, dass wir in den letzten zwei Wochen den Schwerpunkt auf den „Feinschliff“ legen. Da bin ich gespannt. Meine Haut fühlt sich schon richtig gut an. Meine Cellulite ist deutlich verbessert.

Letzte Woche habe ich meinen Kleiderschrank durchstöbert. Ich habe Hosen wieder entdeckt, die ich seit Jahren nicht mehr beachtet habe. Da hab ich mir gedacht: “Probier sie doch einfach einmal an“. Ich bin richtig aus dem Häuschen.

Die Hosen passen nicht nur; nein, am Bund und im Reiterhosenbereich sind sie sogar zu weit. Da gehe ich doch jetzt zur Änderungsschneiderei.

Posted in Lipödemerfahrungen Tagged with: , , ,