August 1st, 2022 by lipomaster16

Die ersten Wochen waren noch mühsam, aber nach etwa 15 Behandlungenging es mit dem Abnehmen richtig los.

Meine Trainerin hatte mir gesagt, dass ich mir Zeit geben muss. Die Stoffwechselmessung, die sie mit mir vor dem Trainingsstart gemacht hatte zeigte, dass meine Werte im Keller waren und vor allem mein Fettstoffwechsel schlecht funktioniert hat. Ich habe mich an die Ernährungsempfehlungen gehalten und meine Werte haben sich  immer weiter verbessert. Mittlerweile ist mein Stoffwechsel  so richtig auf Touren.

Allein durch die letzten 5 Behandlungen habe ich weitere 2 kg an Körpergewicht und weitere 8 cm an Umfang reduziert. In Summe habe ich jetzt 3,8 kg seit dem Start abgenommen und insgesamt 39 cm an Umfang reduziert. Ein Wahnsinn.

Letzte Woche musste ich zu einem Termin in die Stadt. Hab mich schön rausgeputzt und die Zeit davor auch für einen kleinen Stadtbummel mit Kaffeehausbesuch genutzt. Und wie das Leben so spielt, hab ich etwas von meinem Kaffee auf meine helle Hose verschüttet. Ich hatte keine Zeit mehr nach Hause zu fahren und war gezwungen im nächstbesten Geschäft eine neue Hose zu kaufen.Beim Anprobiere nannte ich der Verkäuferin meine Hosengröße. Ich konnte es gar nicht glauben, mein kleines HYPOXI-Wunder- die Hose war zu groß. Jetzt passt eine Nummer kleiner,aber ich denke da geht noch mehr.

All dies erreicht,  mit so wenig Aufwand.

Mittlerweile ist das Training für mich Alltag und ich komme gerne ins Studio. Ich bin immer wieder überrascht, wie schnell ich mich daran gewöhnt habe.

Posted in Lipödem Trainingsprogramm Tagged with: , , , , , ,

Glücklich durch Hypoxi, Andrea Stiller
Juli 27th, 2022 by lipomaster16

Meine HYPOXI-Erfahrung in Woche 9 +10 im HYPOXI-Studio Reiskirchen mit Lipödem.

Was soll ich sagen. Ich werde immer häufiger auf meine positive Figurveränderung angesprochen. Alle wollen wissen, wie ich das geschafft habe. Immer sage ich das gleiche: Reichlich und gut Essen, viel Wasser trinken und HYPOXI machen. Das mit dem „mehr Essen“ kann keiner glauben. Aber es ist wahr. Wenn man das Richtige ißt, dann braucht es keine Diät. Dem Hungergefühl habe ich schon lange Ade gesagt. Und das süße Geschnackel gönne ich mir auch ab und zu – halt mit Maß und Ziel.

Ich habe in den letzten 10 Wochen viel über den Umgang mit meiner Krankheit erfahren. Vor allem, dass ich aktiv etwas tun kann. Vor einer OP hatte ich Angst. Daher habe ich intensiv nach einer Alternative gesucht. Hierdurch bin ich auf HYPOXI gestoßen. Dank HYPOXI und dem Team habe ich gelernt, eigenverantwortlich mein Problem in den Griff zu bekommen. Letztendlich kann nur ich selbst positive Veränderungen herbeiführen. HYPOXI hilft mir dabei, mein Ziel zu erreichen.

Auf der Zielgeraden

Das HYPOXI-Team ist mit dem Ergebnis mehr als zufrieden – ich auch.

In 10 Wochen habe ich bei 11,5 kg Gewichtsverlust bis jetzt insgesamt  93,5 cm an Umfang verloren. Ich bringe jetzt nur noch 67,5 kg auf die Waage, bei 164 cm Körpergröße. Das sind bei mir am Bauch und im Hüft-Po-Bereich mehr als zwei Kleidergrößen. Das festgelegte Ergebnis für 12 Wochen habe ich bereits übertroffen.

Jetzt will ich das Ergebnis nochmals toppen. Frau Dietrich meint, dass wir in den letzten zwei Wochen den Schwerpunkt auf den „Feinschliff“ legen. Da bin ich gespannt. Meine Haut fühlt sich schon richtig gut an. Meine Cellulite ist deutlich verbessert.

Letzte Woche habe ich meinen Kleiderschrank durchstöbert. Ich habe Hosen wieder entdeckt, die ich seit Jahren nicht mehr beachtet habe. Da hab ich mir gedacht: “Probier sie doch einfach einmal an“. Ich bin richtig aus dem Häuschen.

Die Hosen passen nicht nur; nein, am Bund und im Reiterhosenbereich sind sie sogar zu weit. Da gehe ich doch jetzt zur Änderungsschneiderei.

Posted in Lipödemerfahrungen Tagged with: , , ,

Juli 12th, 2022 by lipomaster16

FÜR MICH KAM HYPOXI ZUM RICHTIGEN ZEITPUNKT!

Meine Schmerzen in den Beinen wurden letztes Jahr immer schlimmer. Sie waren knochenhart und schmerzten bei jeder Berührung, somit natürlich auch beim Laufen. In meinem Beruf als Erzieherin war das schon eine sehr große Belastung. Einen Ausweg sah ich nicht, da eine Liposuktion bei mir aus gesundheitlichen Gründen nicht in Frage kommt.

Dann bekam ich das Angebot an der Lipödem – Studie von HYPOXI® teilzunehmen und hatte somit wieder Hoffnung auf eine Besserung meiner Beschwerden.

Heute nach 3 Monaten intensiven HYPOXI®– Training, Ernährungsumstellung und einer super Betreuung durch das HYPOXI-Studio® (Danke Anna und Yvonne), bin ich fast schmerzfrei.

Meine Beine sind weicher und endlich kann ich in meinem Beruf im Kindergarten die Kinder beim Vorlesen auf den Schoß nehmen. Eine schöne Lebensbereicherung! Einer der positiven Nebeneffekte ist natürlich der Gewichtsverlust von mittlerweile 10 kg. Sogar an den Knien habe ich 4,5 cm Umfang verloren. Das entspricht in etwa so viel, wie man durch eine Liposuktion zu erwarten hat. Ich trage jetzt eine Kleidergröße kleiner und auch die wird langsam zu weit.

Die HYPOXI-Methode® und insbesondere das HYPOXI-Studio® haben mich voll überzeugt, dass für mich das Ende der Studie noch lange nicht der Schlusspunkt ist. Ich habe Feuer gefangen und will weitermachen um noch mindestens weitere 10 kg an Gewicht zu verlieren.

Ich kann nur aus vollem Herzen schon mal DANKE sagen, an Yvonne für die Aufnahme in die Studie und Anna, für die Super Betreuung. DANKE auch an all die tollen Frauen mit den gleichen Problemen, ich kennenlernen durfte. Ihr seid Spitze!

Eure Heike

Posted in Allgemein, Lipödem Trainingsprogramm Tagged with: , ,

Juni 15th, 2022 by lipomaster16

In unserer Rubrik „Lipödemerfahrungen“ berichten Kunden aus den HYPOXI-Studios über ihre Erfolge mit der HYPOXI-Methode. Es handelt sich hier nicht um Probandinnen der HYPOXI-Lipödem Trainings, wir möchten aber den interessierten Leserinnen diese Stimmen nicht vorenthalten.

MONIKA W. (57 JAHRE)

„Seit Jahren leide ich an einem Lipolymphödem der Beine III. Grades. Deshalb muss ich mindestens 2x in der Woche zur Lymphdrainage mit anschließender Bandagierung, sowohl auch Kompressionsstrümpfe tragen. Dennoch hatte ich dicke, schwere Beine, die spannen und sehr druckempfindlich waren.

Dann habe ich in der Zeitung eine Anzeige von Hypoxi gelesen, mit dem erfolgreichen Bericht von einer Betroffenen mit Lymphödem. Da stand für mich fest, das musst du probieren. Daraufhin habe ich sofort angerufen und einen Termin vereinbart. Mit gemischten Gefühlen ging ich hin und war positiv überrascht. Ich wurde sehr freundlich empfangen und kompetent beraten. Es wurde eine Stoffwechselmessung und eine umfangreiche Ernährungsberatung durchgeführt.

Ich gehe 3x die Woche je 30 min. zum Training und fühle mich nach 3 Monaten wesentlich besser. Das Spannungsgefühl ist erträglicher geworden, die Beine kann ich wieder leichter anheben, das Treppensteigen geht leichter und auch meine Physiotherapeutin sagt, dass meine Beine wesentlich weicher geworden sind.

Was für ein großer Erfolg für mich.

Als positiven Nebeneffekt habe ich in dieser Zeit 11 kg abgenommen, was bedeutet, dass ich meine Kleidung 2-3 Kleidergrößen kleiner kaufen kann.

Ich werde auf jeden Fall weiter machen, weil ich mich so gut wie schon lange nicht mehr fühle.

Diskutieren Sie mit – in unserem Lipödem Blog bei Facebook

 

Posted in Lipödemerfahrungen Tagged with: , , , ,

Petra Jahrend: Lipödem, lieben, lachen, leiden
Juni 1st, 2022 by lipomaster16

GASTBEITRAG 
„ES WIRD ZEIT“

Petra Jahrend, Autorin von „Lipödem – lieben, lachen, weinen“ hat unsere Einladung angenommen, einen Gastbeitrag für unseren Lipödem-Blog zu schreiben, den wir Ihnen gerne hier präsentieren. Vielen Dank an Frau Jahrend.

Ich bin Petra Jahrend
Verheiratet und Mutter von 2 Kindern.
Ich leide seit meiner Pubertät an Lipödem und hatte einige Schübe, wie z. b. durch die beiden Schwangerschaften, extremen Schicksalsschlägen oder den Wechseljahren, etc.
Meine Diagnose erhielt ich 2004.

Seit 2015 befasse ich mich mit der Öffentlichkeitsarbeit.
Ich war auf einer Demonstration in Berlin vor dem GBA Gebäude. Um unser Recht auf eine Kostenübernahme der Liposuktionen in den Leistungskatalog einzufordern.

Ich konnte eine Berichterstattung in einigen Zeitungen bewirken und habe zusammen mit einer Produktionsgesellschaft einen Bericht über das Lipödem gefilmt.

2015 konnte ich dann die Selbsthilfegruppe Wendland Lily ins Leben rufen. Seitdem finden regelmäßig Treffen in Lüchow im Allerlüd statt. Zudem nutze ich jede Gelegenheit um auf unsere Erkrankung aufmerksam zu machen.

Ich wurde häufig gefragt, wieso ich dieses Buch geschrieben habe:

Meine Erklärung ist einfach:
Anfangs um mir all die Probleme und Ängste die mit Lipödem verbunden sind, von der Seele zu schreiben.
Das Schreiben an sich war für mich wie eine Befreiung. Geschrieben habe ich es aber letztendlich um all den jungen Frauen meinen Leidensweg zu ersparen, den ich in den vergangenen 40 Jahren zu gehen hatte.

Geschrieben habe ich das Buch allerdings auch aus der Verzweiflung:

Ich habe Lipödem an meine Tochter vererbt.
Ich muss mitansehen wie ihre Oberschenkel wachsen.
Ich fühle mich schuldig und schlecht.
Ich bin traurig.
Ich bin verzweifelt.

Ich möchte ihr helfen und kann es nicht.

Allein dieser Grund, nicht helfen zu können, lässt mich kämpfen und nach Möglichkeiten suchen die Ärzte zu sensibilisieren und die Forschung auf uns aufmerksam zu machen.

In meinem Buch erzähle ich offen und hemmungslos über die ein oder andere Lebenssituation. So auch über den Tod meines Vaters.

Mitunter war es schmerzhaft die ein oder andere Situation zu erwähnen. Z.B: den Monatelangen Leidensweg meines Vaters. Ich konnte mir mit dem Aufschreiben vor Augen halten, wie sehr sich das Lipödem verbreiten kann, wenn man Extremsituationen ausgesetzt ist. Während ich über ihn und unsere Verzweiflung schrieb, weinte ich so hemmungslos, dass ich oftmals den Bildschirm meines Laptops nicht mehr erkennen konnte.

Mittlerweile bin ich davon überzeugt, dass mir das Aufschreiben sehr viel bei der Verarbeitung seines Todes gebracht hat. Ich dachte immer, seinen Tod längst verarbeitet zu haben.

Heue,12 Jahre nach seinem Tod, kann ich behaupten, dass es mir gelungen ist.

Nun liegt mein Buch vor mir. Die Frauen und auch Männer dir mir auf der Straße begegnen oder mich telefonisch oder schriftlich kontaktieren, bekräftigen mich in meiner Ansicht, dass es notwendig war über unsere Krankheit zu schreiben.

Es wird Zeit das wir aufstehen und uns nicht mehr demütigen lassen für eine Erkrankung:

Es wird Zeit das wir mehr Aufmerksamkeit erhalten.
Es wird Zeit das wir von der Gesellschaft akzeptiert werden.
Es wird Zeit das wir besser versorgt werden.
Es wird Zeit das die Forschung voran schreitet.
Es wird Zeit ………

Ich möchte allen Lesern klarmachen, dass wir ein Recht haben gesund und ohne Schmerzen durchs Leben gehen zu dürfen. Und dass wir trotz dieser Erkrankung gut gelaunt und positiv denkend am Leben teilnehmen sollten.

Wenn es auch sicherlich nicht jeden Tag einfach ist, so sollten wir glücklich und dankbar sein für jeden Tag an dem uns positiv denkende Menschen begleiten.

Und diese Menschen gibt es mehr als wir denken.
So habe ich die Möglichkeit genutzt, hier, heute, ein paar Zeilen schreiben zu dürfen. Damit ich weiter aktiv in der Öffentlichkeit arbeiten kann.

Uns wird häufig eine Hand gereicht von einer Person die uns helfen möchte. Wir sehen sie nur nicht so oft.
Ich reiche Ihnen meine Hand. Lassen Sie uns unseren Weg gemeinsam gehen.

Mit herzlichen Grüßen

Petra Jahrend 
(c) Merle Jahrend

Posted in Allgemein, Lipödemerfahrungen Tagged with: , , , ,

HYPOXI-Lipödem Trainingsgruppe
Juni 1st, 2022 by lipomaster16

Glückliche Lipödem Probandinnen,
Umfang reduziert, Gewicht reduziert und vor allem:
SCHMERZEN reduziert und Lebensmut gewonnen!

Bevor wir in den nächsten Tagen nach und nach die Einzelergebnisse unserer Probandinnen vorstellen, schauen wir einfach mal auf das Gesamtergebnis:

MINUS 512 cm und
MINUS 60 kg

haben unsere Mädels reduziert. Und dies auf natürliche, sanfte und nachhaltige Weise.

GANZ GROSSES KOMPLIMENT!

Zudem haben alle die Schmerzen der Lipödem Krankheit verbessern können und Ihre Einstellung zum Leben positiv Verändern können.

Hier einige, längst nicht alle, Stimmen unserer Probandinnen.
Wir finden, Sie sprechen für Sich:

„Ich bin überglücklich“
„Es tut mir einfach gut“
„HYPOXI hat mein Leben verändert!“
„Lipödem Schmerzen kaum noch wahrnehmbar“
„Mir standen Tränen in den Augen“
„Es passieren Dinge mit mir, die ich kaum für möglich gehalten hätte!“
„Lipödem ade!“ “ Das ist Wahnsinn!“
„Meine Haut fühlt sich toll an“
„Ob HYPOXI mir neue Hosen kauft?“
„HYPOXI-Wunder: Ich mußte mehr essen, um abzunehmen“
„Meine Beine verändern sich enorm“
„Es ist ein tolles Gefühl“
„Mir geht es richtig gut!“
„Nach langem Leiden endlich wieder Freude und keinen Schmerz!“

Unsere 8 betroffenen Lipödem Probandinnen wurden vor ihrem HYPOXI®- Lipödem Trainingsprogramm von Dr. Manuel Cornely, dem Leiter der CG Lympha, der Praxis für Operative Lymphologie am St. Hildegards Krankenhaus in Köln, untersucht und vermessen.

Was ist HYPOXI®?

Die HYPOXI®-Methode zur gezielten und effektiven Figurformung setzt genau an den Problemzonen an. Beim HYPOXI-Training® wird durch die Intensivierung der allgemeinen Durchblutung und die Aktivierung des Stoffwechsels auch das lymphatische System wirkungsvoll unterstützt. Das Ergebnis ist eine schönere Silhouette und straffere Haut aber auch deutliche Schmerzlinderung bei Lipödemen.
www.hypoxi.com

Das Krankheitsbild
Das Lipödem (von altgriech. „Fettschwellung“, aus λίπος lípos „Fett“ und οἴδημα, oídēma, „Schwellung“; in der Umgangssprache fälschlich auch als „Reithosenfettsucht“, „Reiterhosensyndrom“ oder „Säulenbein“ bezeichnet) ist eine voranschreitende Erkrankung. Sie ist gekennzeichnet durch die atypische, symmetrische Häufung von Fettgewebe seitlich an den Hüften und Oberschenkeln[…]. Weiterhin können die Oberarme und im späteren Verlauf auch die Unterschenkel, Unterarme und der Nacken betroffen sein.
(Wikipedia, Abfrage am 05.10.2016)

Posted in Lipödem Trainingsprogramm Tagged with: , , ,

Die Ergebnisse von Frau Strobl beim Lipödem Programm
Mai 29th, 2022 by lipomaster16

Anzahl der HYPOXI-Lipödem Behandlungen: 34

Gewichtsverlust 9,5 kg

Umfangsverslust (siehe Tabelle) 58 cm

minus 70cm... im Lipödemtraining

Frau Strobl im HYPOXI Lipödemtraining

„Heute nach 3 Monaten intensiven HYPOXI®– Training, Ernährungsumstellung und einer super Betreuung durch das HYPOXI-Studio® (Danke Anna und Yvonne), bin ich fast schmerzfrei.“

Die HYPOXI-Methode® und insbesondere das HYPOXI-Studio® haben mich voll überzeugt. Ich habe gezielt abgenommen und habe Lebensqualität gewonnen.

Ich kann nur aus vollem Herzen schon mal DANKE sagen, an Yvonne und HYPOXI für die Aufnahme in die Lipödem Studie und Anna, für die Super Betreuung. DANKE auch an all die tollen Frauen mit den gleichen Problemen, ich kennenlernen durfte. Ihr seid Spitze!

Das Krankheitsbild
Das Lipödem (von altgriech. „Fettschwellung“, aus λίπος lípos „Fett“ und οἴδημα, oídēma, „Schwellung“; in der Umgangssprache fälschlich auch als „Reithosenfettsucht“, „Reiterhosensyndrom“ oder „Säulenbein“ bezeichnet) ist eine voranschreitende Erkrankung. Sie ist gekennzeichnet durch die atypische, symmetrische Häufung von Fettgewebe seitlich an den Hüften und Oberschenkeln[…]. Weiterhin können die Oberarme und im späteren Verlauf auch die Unterschenkel, Unterarme und der Nacken betroffen sein.
(Wikipedia, Abfrage am 05.10.2016)

Posted in Lipödem Trainingsprogramm Tagged with: , , ,

Erfolge beim Lipödem Trainingsprogramm
Mai 16th, 2022 by lipomaster16

Ich komme gleich zum entscheidenden Punkt. Wie viele cm habe ich an meinen Problemzonen beim Lipödem Training verloren.

Meine Ergebnisse Kurz und knapp:

– Taille: 9 cm
– Bauch: 10 cm
– Hüfte : 10,5 cm
– Po: 8 cm
– Reiterhose: 11cm
– Oberschenkel: 5,5 cm (ja, 5,5 cm pro Oberschenkel)
– Knie: 4 cm
– Wade: 3 cm

HYPOXI® hat mir im Vorfeld versprochen, dass ich pro verlorenem kg Körpergewicht einen cm pro Messstelle verlieren werde. Sogar an Körperregionen, in denen es durch die Krankheit #Lipödem, eigentlich gar nicht möglich sein sollte.

Pusteblume! Ich habe 7,8 kg reduziert und an meiner „Hassstelle Reiterhose“ 11 cm weniger. Pro Knie sind es 4 cm weniger!

Wie das geht?
Mit #HYPOXI®- Lipödem Training

Ich kann nur jedem empfehlen, es kostenlos und unverbindlich in einem HYPOXI-Studio in Eurer Nähe auszuprobieren.Zur HYPOXI Seite

Das Krankheitsbild
Das Lipödem (von altgriech. „Fettschwellung“, aus λίπος lípos „Fett“ und οἴδημα, oídēma, „Schwellung“; in der Umgangssprache fälschlich auch als „Reithosenfettsucht“, „Reiterhosensyndrom“ oder „Säulenbein“ bezeichnet) ist eine voranschreitende Erkrankung. Sie ist gekennzeichnet durch die atypische, symmetrische Häufung von Fettgewebe seitlich an den Hüften und Oberschenkeln[…]. Weiterhin können die Oberarme und im späteren Verlauf auch die Unterschenkel, Unterarme und der Nacken betroffen sein.
(Wikipedia, Abfrage am 05.10.2016)

Posted in Lipödem Trainingsprogramm Tagged with: , , , , ,

HYPOXI wirkt
April 15th, 2022 by lipomaster16

„Beim Start 66 kg – jetzt 54 kg – super!

Diese drei Monate haben mir einen neues Lebensgefühl gegeben.

Nun zwei Monate später halte ich mein Gewicht ohne Probleme.

Lange Zeit habe ich überlegt, was ich gegen mein Übergewicht tun kann. So vieles hatte ich schon probiert, aber seit meiner Hormonumstellung vor zwei Jahren schien nichts zu funktionieren. Im Gegenteil! Ich nahm konstant zu. Eigentlich ernährte ich mich gesund und an Bewegung mangelte es auch nicht.

 

Kostenfreies Probetraining inkl. Figuranalyse: https://www.hypoxi.com/probetraining/

Alle Infos zu HYPOXI auf www.hypoxi.com

Posted in Allgemein, Lipödem Trainingsprogramm, Lipödemerfahrungen Tagged with: , , , , , ,

Glücklich durch Hypoxi, Andrea Stiller
März 28th, 2022 by lipomaster16

Meine HYPOXI-Erfahrung in Woche 7 +8 im HYPOXI-Studio Reiskirchen

Meine Erfolge vom Beginn bis Heute
Insgesamt  9,3 kg Gewichtsverlust und insgesamt 89,5 cm Körperumfang an den verschiedenen Meßstellen. An den für mich wichtigen Stellen sind das über zwei Kleidergrößen. Sichtbar verbessertes Hautbild und Cellulitedellen deutlich reduziert. Was will ich mehr?

„Das ist Wahnsinn …“ singt schon Wolfgang Petri. „Das ist Wahnsinn…“, so fühle ich mich auch. HYPOXI hat mein Leben verändert. Wieso? Ganz einfach: Ich fühle mich pudelwohl und bin glücklich. Mein Selbstwertgefühl ist enorm gestiegen.

Ich fühle mich als wäre ich neu geboren. Zur Belohnung für die letzte Vermessung habe ich mir die schicke Hose gekauft, auf die ich schon immer scharf war. Ich habe mir gedacht: probier sie einfach mal an, wenn sie noch nicht passt, ist es nicht schlimm. Aber sie hat gepasst – und wie. Und das Beste ist: ich kann die Hosenbeine in die Stiefel stecken – das konnte ich vorher nie;  wenn das kein Wahnsinn ist.

Mein Alltag mit und in dem HYPOXI-Studio:
Morgens freue ich mich schon auf meinen Termin. Wenn ich im Studio einlaufe, dann gehe ich als erstes voller Erwartung auf die Waage. Das Wiegen ist wichtig für meine Selbstkontrolle und zeigt dem HYPOXI-Team, dass ich „ernährungstechnisch“ alles richtig mache. Wenn ich mein Trainingsoutfit  angezogen habe, geht es als erstes in das Fettverbrennungsgerät. Hier radle ich 30 Minuten ganz entspannt vor mich hin und lese dabei. Viele bringen ein Buch mit. Ich lese Zeitschriften und informiere mich über den neuesten Tratsch aus der Welt der Promis. Wenn ich keine Lust zum Lesen habe, unterhalte ich mich mit anderen Kundinnen. Dabei achtet das HYPOXI-Team darauf, dass ich mindestens einen halben Liter während des Trainings trinke. Ich habe gelernt, dass es wichtig ist, dass ich täglich immer 2,5 l Flüssigkeit zu mir nehme. Entweder Wasser pur oder verdünnten Tee. Die Zeit vergeht wie im Flug. Wenn ich mit dieser Einheit fertig bin, kommt für mich das „High-Light“ der Behandlung. Flux ziehe ich meine Schuhe aus und schlüpfe in den sogenannten Massageanzug und lege mich bequem auf die Liege. Das würde ich am liebsten jeden Tag machen. Hier sind 400 Kammern eingebaut, wovon jeweils die Hälfte im Über – und Unterdruck meine Haut massiert. Und zwar ab dem Busenansatz bis zu den Knien. Bevor die Kammern anfangen zu arbeiten, wird die Luft im Anzug abgesaugt, sodass er ganz eng anliegt. Das ist so ein tolles Gefühl, dass ich regelmäßig, nachdem die Kammern anfangen zu arbeiten, die Augen schließe und einschlafe. Schade, dass nach 20 Minuten alles vorbei ist.

Ich bin anschließend völlig relaxt und fühle mich leicht. Bevor ich mich wieder umziehe frage ich, ob es neue interessante Rezepte gibt. Manchmal halte ich auch noch ein kleines Schwätzchen. Heute habe ich für die nächsten 2 Wochen Termine fix vereinbart.

(Frau Stiller hat die HYPOXI-Methode bereits 2013 kennengelernt. Wir möchten Ihnen die ermutigenden Ergebnisse aber nicht vorenthalten)

Posted in Lipödemerfahrungen Tagged with: , , , ,